Unternehmen ... Arbeitnehmer ... SteuerNews ...   Steuerplattform ÖSV Österreichischer Steuerverein :: für Unternehmen


Steuerplattform :: für Unternehmen
Steuerservice für Unternehmen und Selbständige

  Home |  Wegweiser |  Kostenlos  | Jobs  |  Newsletter  |  Feedback  

Information ...
 
Hilfsmittel ...
 

Körperschaftssteuer bis 2004

Steuersätze bis 2004
§ 22 (1) Allgemeiner Steuersatz  34%
§ 22 (2)  
  • Beträge gem. § 6 b Abs. 4
 25%
  • Sondergewinne gem. § 11 Abs. 2 (Verszinsung Eigenkapitalzuwachs). Die Körperschaftssteuer gilt durch diese Besteuerung als abgegolten.
 25%

 

 

  • Einkünfte im Sinne des § 21 Abs. 3
 25%
§ 22 (3)  
  • Kapitalerträge gemäß § 13 Abs. 3 und Einkünfte einer Privatstiftung
 12,5%

 

Mindeststeuer bei unbeschränkter Steuerpflicht

Generell:

Für jedes volle Kalendervierteljahr des Bestehens der unbeschränkten Steuerpflicht 5 % eines Viertels der gesetzl. Mindesthöhe des Grund- oder Stammkapitals.


Für die ersten 4 Kalendervierteljahre ab Eintritt in die unbeschränkte Steuerpflicht beträgt die Mindeststeuer in allen Fällen pro volles Kalendervierteljahr  € 273,-. 

Die Mindeststeuer ist in dem Umfang, in dem sie die tatsächliche Körperschaftsteuerschuld übersteigt, zeitlich unbefristet wie eine Vorauszahlung im Ausmaß einer im Veranlagungsjahr oder in in den folgenden Veranlagungszeiträumen entstehende tatsächliche Körperschaftsteuerschuld insoweit anzurechnen, als die tatsächliche Körperschaftsteuerschuld die Mindeststeuer übersteigt. 

Im besonderen:

Bei Kreditinstituten oder Versicherungsunternehmen pro Kalendervierteljahr des Bestehens der unbeschränkten Steuerpflicht  € 1.363.

§ 12 Abs. 1 Z 7 KStG:

Vergütungen und Reisekostenersätze, soweit letztere die im § 26 Z 4 EstG 1988 angeführten Sätze übersteigen, an Mitglieder des Aufsichtsrates, Verwaltungsrates oder andere mit der Überwachung der Geschäftsführung beauftragten Personen sind nur zur Hälfte abzugsfähig.

§ 12 Abs. 3 Z 2 KStG:

Abzugsfähige Abschreibungen auf den niedrigeren Teilwert  oder Verluste anlässlich der Veräußerung oder des Ausscheidens einer Beteiligung, die zum Anlagevermögen gehört, sind im laufenden Wirtschaftsjahr und in den nachfolgenden sechs Wirtschaftsjahren zu je einem Siebentel zu berücksichtigen, soweit nicht 

- eine Zuschreibung erfolgt oder

 - stille Reserven anlässlich der Veräußerung oder eines sonstigen Ausscheidens der Beteiligung steuerwirksam aufgedeckt werden oder 

- im Wirtschaftjahr der Abschreibung oder des Verlustes stille Reserven anlässlich der Veräußerung oder eines sonstigen Ausscheidens einer anderen zum Anlagevermögen gehörenden von dieser Vorschrift nicht berührten Beteiligung steuerwirksam aufgedeckt und auf Antrag des Steuerpflichtigen gegenverrechnet werden.

zur Übersicht

 

 


   

Top | Home | Unternehmen | Arbeitnehmer | SteuerNews

Unsere Steuerberater. Steuerberater Wien: AuconDr. Ingrid Deitzer, Intercompute, Dr. Eva Mölzer, Dr. Schmalzl & Partner,  Westermayer, Niederösterreich: Dr. Jakob Schmalzl, Koll & Koll, Renate Sivec, Johann Traunsteiner Salzburg: Dr. Klinger & Riegerit-steuerberatung, Oberösterreich: Josef Fasching, Manfred Haas, Mag. Richard Leisch, Gerhard Leitner, S & K Teamtreuhand, Tirol: F & H Mag. Harald Houdek, Mag. Bernhard Siess, Wirtschaftstreuhand Kufstein Vorarlberg: Bröll Wirtschaftstreuhand, Kärnten: Dr. Brandner & Mag. Napetschnig, Intellecta Steiermark: Fiebich & Partnerinnen, Mag. Thomas Steinkellner 

Steuerplattform des ÖSV Österreichischer Steuerverein und seiner Steuerberater - Kontakt - Impressum